Pizzabacken mit Gotti und Götti

Fragt man die Schülerschaft nach ihrem Lieblingsessen, würde die Pizza wahrscheinlich in den Top-5 landen. Nun kommt's dabei aber sehr drauf an, wie die Pizza belegt ist. 

Als die 4.-Klässler von Herrn Onitsch die Aufgabe erhielt, den Gotti-/Götti-Anlass zu planen, war für sie schnell klar: Pizzabacken wäre toll. Als klar war, wer wessen Götti oder Gotti sein wird, zogen sie los, um in Erfahrung zu bringen, ob sich die Geschmäcker punkto Pizza decken. Meistens war dies der Fall. Und sonst einigten sie sich auf die klassische Margherita.

Noch etwas scheu lugten die Erstklässler von Frau Dempwolf in die Schulküche, wo die Teige bereits ausgewallt lagen. "Wer ist schon wieder mein Götti?", stand auf ihren Gesichtern. Doch bald schon waren die Paare vereint und belegten ihre Pizza. Der Hunger wurde grösser, der Geruch konkreter - besonders als die ersten Pizzas im Ofen lagen.

Draussen auf der Wiese spielten viele Erst- und Viertklässler zusammen - so warteten sie, bis ihr Mittagessen fertig war. 

Dennoch: Wahnsinnig viel haben die Grossen von den Kleinen - und die Kleinen von den Grossen - noch nicht erfahren. Zu beschäftigt waren sie noch mit der Pizza, dem Belegen und dem Spielen. Die nächste Gelegenheit wird aber schon bald kommen.